BUNTE REPUBLIK DEUTSCHLAND

 

Am 23. Mai 1949 wurde in Bonn die Bundesrepublik Deutschland als demokratischer und sozialer Bundesstaat gegründet. Diese Demokratie ist ein zartes Pflänzchen, das eifrig gehegt und gepflegt werden möchte.

 

Das wundervoll sprießende Gewächs bedarf unserer ganzen Zuwendung. Vor schädlichen – demokratiefeindlichen – Einflüssen ist es zu schützen. Von uns allen! Denn nur so kann die "Bunte Republik Deutschland" ein freies, vielseitiges, kreatives, lebens- und liebenswertes Land bleiben. Für uns Menschen hier. Für alle Menschen hier!

 

Wolfram Grzabka, Friedberg im Mai 2024

 

 

Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland

 

Mit der Unterzeichnung des Grundgesetzes wurde am 23. Mai 1949 in Bonn

die Bundesrepublik Deutschland als demokratischer und sozialer Bundesstaat gegründet.

 

Artikel 1

(1)Die Würde des Menschen ist unantastbar.

Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt.

(2) Das Deutsche Volk bekennt sich darum zu unverletzlichen und unveräußerlichen Menschenrechten als Grundlage jeder menschlichen Gemeinschaft, des Friedens und der Gerechtigkeit in der Welt.

(3) Die nachfolgenden Grundrechte binden Gesetzgebung, vollziehende Gewalt und Rechtsprechung als unmittelbar geltendes Recht.

 

Artikel 2

(1) Jeder hat das Recht auf die freie Entfaltung seiner Persönlichkeit, soweit er nicht die Rechte anderer verletzt und nicht gegen die verfassungsmäßige Ordnung oder das Sittengesetz verstößt.

(2) Jeder hat das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit. Die Freiheit der Person ist unverletzlich. In diese Rechte darf nur auf Grund eines Gesetzes ein- gegriffen werden.

 

Artikel 3

(1) Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich.

(2) Männer und Frauen sind gleichberechtigt. Der Staat fördert die tatsächliche Durchsetzung der Gleichberech- tigung von Frauen und Männern und wirkt auf die Beseitigung bestehender Nachteile hin.

(3) Niemand darf wegen seines Geschlechtes, seiner Abstammung, seiner Rasse, seiner Sprache, seiner Heimat und Herkunft, seines Glaubens, seiner religiösen oder politischen Anschauungen benachteiligt oder bevorzugt werden. Niemand darf wegen seiner Behinderung benachteiligt werden.

 

> Hier das Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland

 

Hier gibt es - zum Download - Druckdaten für Karten im Format DIN lang

Karte DIN lang: "!Blumen"
Karte_BRD_Blumen_DIN_lang.pdf
PDF-Dokument [1.3 MB]
Karte DIN lang "Fahne"
Karte_BRD_Fahne_DIN_lang.pdf
PDF-Dokument [1.4 MB]

Artikel in der Friedberger Allgemeine vom 27. Februar 2024 > Zum Beitrag

 

Auch die Galerie MZ in Augsburg beteiligt sich im April und im Mai 2024 an meiner Kampagne für die Demokratie. In der Peutingerstraße 16 sind in den Schaufenstern Banner für die "Bunte Republik Deutschland" zu sehen. (Foto: Martin Ziegelmayr)

Kärtchen mit rückseitigem Hinweis auf anstehende Wahlen: Keine Stimme für die AfD!

Aufkleber, Karten und Banner für Demonstrationen gegen rechts.

Die Friedberger Allgemeine berichtet über die Demo gegen rechts  vom 28.01.2024

NIE WIEDER! Keine Stimme für die AfD

 

In den kommenden Monaten werden in der Bundesrepublik Deutschland Landesparlamente neu gewählt und im Herbst 2025 findet die Wahl zum 21. Deutschen Bundestag statt. Auch die AfD tritt dazu an und will erstmals einen Kanzlerkandidaten aufstellen.

 

Die im Februar 2013 gegründete „Alternative für Deutschland” hat sich fortlaufend radikalisiert und zu einer rechtsextremen politischen Partei entwickelt. Sie wurde vom Verfassungsschutz als „Verdachtsfall” eingestuft und wird beobachtet. Der thüringische AfD-Chef Björn Höcke darf offiziell als „Faschist” bezeichnet werden, er gründete im März 2015 den rechtsextremen „Flügel” der Partei mit.

 

Immer wieder geben - führende - AfD-Funktionäre öffentlich zynische Statements ab, die menschenverachtend, rassistisch, selbstherrlich, nationalistisch, fremdenfeindlich, antiliberal und antidemokratisch sind (z.B.: „Die politische Korrektheit gehört auf den Müllhaufen der Geschichte.“ Alice Weidel, AfD).

 

Aus diesen Gründen stellt die AfD eine große Bedrohung humanistischer Werte und unserer freiheitlich demokratischen Grundordnung dar. In einem Land wie Deutschland mit seiner nationalsozialistischen Vergangenheit kann und darf es für diese brandgefährlichen Entwicklungen nicht die geringste Unterstützung geben. Deshalb: Keine Stimme für die AfD!

 

Friedberg, am 1. September 2023 (Jahrestag des Beginns des Zweiten Weltkriegs 1939 mit dem Überfall von Nazi-Deutschland auf Polen. Der Krieg kostete in sechs Jahren über 75 Millionen Menschen das Leben).

 

 

Hier gibt es - zum Download - Druckdaten für Aufkleber, Kärtchen und Postkarten.

Aufkleber 10x10 cm
Download der Druckdatei
AfD_Aufkleber10x10cm.pdf
PDF-Dokument [6.4 KB]
Kärtchen 10x10 cm
Download der Druckdatei
AfD_Kärtchen10x10cm.pdf
PDF-Dokument [22.8 KB]
Postkarte DIN A6
Download der Druckdatei
AfD_Postkarten_DIN_A6.pdf
PDF-Dokument [16.7 KB]

 

Aufkleber... Zur AfD hatte der Kabarettist Wilfried Schmickler
schon 2019 eine äußerst dezidierte Meinung. > Video (YouTube)

 

Wolfram Grzabka: FaktenCheck zur AfD auf Facebook

 

Auf der Facebook-Seite Seite "FaktenCheck" hat Wolfram Grzabka  in den Jahren 2019 bis 2023 Originalzitate der AfD veröffentlicht, die eine deutliche Sprache sprechen. Dazu wurden großräumig Aufkleber und Postkarten verteilt.

 

Führende Köpfe der Partei geben bei ihren öffentlichen Auftritten - auch im Bundestag und in immer mehr Landes- und Kommunalparlamenten - ihre zynischen Statements ab. Diese sind oft menschenverachtend, rassistisch, selbstherrlich, nationalistisch, fremdenfeindlich, antiliberal, antidemokratisch. Mit der ihnen eigenen, aggressiven Rhetorik sollen unser Staatssystem und unsere kulturellen Werte aus den Angeln gehoben werden - ja, manche sprechen sogar offen von "Vernichtung". Das ist eine brandgefährliche Entwicklung, der wir unsere freiheitlich demokratischen und humanistischen Werte entgegenstellen müssen.

Hier gibt es - zum Download - Druckdaten für das Postkarten-Set.

Postkarten FaktenCheck
Download der Druck-Datei
Postkarten_FaktenCheck_Onlinedruckerei.p[...]
PDF-Dokument [34.2 KB]

Aufkleber und Karten zur Studie des DIMA  > Hier zur Homepage

Aufruf zu mehr Menschlichkeit (2)

 

„Vielfalt statt Einfalt”, "Lebendig und kreativ"... Mit solchen Sprüchen hat Wolfram Grzabka im September 2018 seine Kampagne für mehr Toleranz

und Menschlichkeit fortgesetzt. Damit möchte der Künstler und Inhaber der Werbeagentur grzabka creative erneut ein Zeichen gegen Rechtspopulismus und Fremdenfeindlichkeit setzen.

Verbreitet diese Sprüche und beteiligt Euch bitte an dem Aufruf!

Hier findet Ihr Vorlagen und Druckvorlagen, die Ihr gerne frei nutzen könnt. Verbreitet den Spruch und setzt damit ein Zeichen gegen Rechtspopulismus und Fremdenfeindlichkeit.

Die Bilddateien stehen uneingeschränkt zur freien Nutzung zur Verfügung,

z.B. auch als Profilbild bei Facebook, als Vorlage für einen T-Shirt-Druck ...

Postkarte "Vielfalt statt Einfalt"
Postkarte_1_A6.pdf
PDF-Dokument [2.4 MB]
Postkarte "Lebendig und kreativ"
Postkarte_2_A6.pdf
PDF-Dokument [2.4 MB]
Vier Flyer in DIN A4
Flyer_DIN_A4.pdf
PDF-Dokument [5.4 MB]

Übrigens: § 130 StGB, Abs. 1

 

Wer in einer Weise, die geeignet ist, den öffentlichen Frieden zu stören,

 

1. gegen eine nationale, rassische, religiöse oder durch ihre ethnische Herkunft bestimmte Gruppe, gegen Teile der Bevölkerung oder gegen einen Einzelnen wegen seiner Zugehörigkeit zu einer vorbezeichneten Gruppe oder zu einem Teil der Bevölkerung zum Hass aufstachelt, zu Gewalt- oder Willkürmaßnahmen auffordert oder

 

2. die Menschenwürde anderer dadurch angreift, dass er eine vorbezeichnete Gruppe, Teile der Bevölkerung oder einen Einzelnen wegen seiner Zugehörigkeit zu einer vorbezeichneten Gruppe oder zu einem Teil der Bevölkerung beschimpft, böswillig verächtlich macht oder verleumdet,

 

wird mit Freiheitsstrafe von drei Monaten bis zu fünf Jahren bestraft. 

Aufruf zu mehr Menschlichkeit (1)

 

„Wer Hass sät wird nur Dummheit ernten”. Mit diesem Spruch hat Wolfram Grzabka am 1. März 2016 einen Aufruf für mehr Menschlichkeit gestartet.

Damit möchte der Künstler und Inhaber der Werbeagentur grzabka creative

ein Zeichen gegen Rechtspopulismus und Fremdenfeindlichkeit setzen.

Verbreitet diesen Spruch und beteiligt Euch bitte an dem Aufruf!

Presse-Info, 1. März 2016:

Aufruf zu mehr Menschlichkeit

 

Friedberg/Bayern. „Wer Hass sät wird nur Dummheit ernten”. Mit diesem Spruch hat Wolfram Grzabka jetzt einen Aufruf zu mehr Menschlichkeit gestartet. Damit möchte der Künstler und Inhaber einer Werbeagentur in Friedberg „ein Zeichen gegen Rechtspopulismus und Fremdenfeindlichkeit setzen”, so Grzabka. Die aktuelle Lage in der BRD hätte ihn zu dieser Aktion bewogen, die Grzabka über das Internet und soziale Netzwerke verbreiten möchte. Grzabka: „Es kann nicht angehen, dass sich ein derart aufgeklärtes und gebildetes Land von einer pöbelnden Horde ewig Gestriger vorführen lässt.” Es müsse jetzt „alles getan werden”, betont Grzabka, „um Gruppierungen wie NPD, AfD, Pegida und Co. in die Schranken zu weisen.” Auf seiner Homepage bietet Grzabka Druckvorlagen für Postkarten und Aufkleber mit diesem Spruch an, die jeder frei nutzen kann. Einzelexemplare können auch mit einem frankierten/adressierten Rückumschlag kostenlos angefordert werden.

Hier findet Ihr Vorlagen und Druckvorlagen, die Ihr gerne frei nutzen könnt. Verbreitet den Spruch und setzt damit ein Zeichen gegen Rechtspopulismus und Fremdenfeindlichkeit.

Aufruf als Bilddatei
Aufruf.jpg
JPG-Datei [364.1 KB]
Aufruf als Bilddatei für das Internet
Aufruf_Internet.jpg
JPG-Datei [183.5 KB]

Die Bilddateien stehen uneingeschränkt zur freien Nutzung zur Verfügung,

z.B. auch als Profilbild bei Facebook, als Vorlage für einen T-Shirt-Druck ...

Postkarte DIN A6 (Druckvorlage)
Postkarte_Aufruf.pdf
PDF-Dokument [40.2 KB]
Aufkleber 10,5 x 10,5 cm (Druckvorlage)
Aufkleber_DIN_A6_Quadrat.pdf
PDF-Dokument [29.7 KB]
Aufkleber 14,8 x 14,8 cm (Druckvorlage)
Aufkleber_DIN_A5_Quadrat.pdf
PDF-Dokument [31.7 KB]
Aufkleber 21 x 21 cm (Druckvorlage)
Aufkleber_DIN_A4_Quadrat.pdf
PDF-Dokument [33.6 KB]

Die Druckvorlagen sind vorbereitet für Onlinedruckereien, wie z.B. diedruckerei.de

 

Exemplare (kostenlos) anfordern mit frankiertem/adressiertem Rückumschlag an:

Wolfram Grzabka, Friedberger Berg 7, 86316 Friedberg, Kennwort: Aufruf.

Augsburger Galerist produziert Buttons mit dem Aufruf

Der Augsburger Galerist Martin Ziegelmayr unterstützte meinen Aufruf und bot auf seiner Internetseite www.button-kunst.de kostenlose Buttons in zwei Formaten bei Zusendung eines mit 70 Cent frankierten und adressierten Rückumschlags an.

 

"Ein Friedberger Aufruf gegen Hass" titelte die Friedberger Allgemeine in ihrer Wochenendausgabe, 5. März 2016, Seite 1, und berichtet ausführlich über meinen Aufruf zu mehr Menschlichkeit. > Hier der Bericht.

 

a3Kultur berichtete im April 2016 über die Aktion und hatte ein kostenloses Banner

auf der Homepage www.a3kultur.de geschaltet (rechts im Bild), vielen Dank!

Wolfram Grzabka IdeenSchmied

 

Friedberger Berg 7

86316 Friedberg

 

Telefon: (0821) 6 50 38 80

email[at]grzabka.com

KUNST. KLICK.

 

TERRIFIC

Faszinierende Werke aus der Sammlung Würth

 

Auch das noch recht junge "Museum Würth 2" in Künzelsau kann schon auf spektakuläre Ausstellungen zurückschauen (Hockney, Baselitz) und zeigt im Skulpturengarten dauerhaft spannende Arbeiten, wie z.B. die Figurengruppe "BDM" von Georg Baselitz (Abb.). Unter dem Titel „Terrific” werden jetzt Klassiker der Sammlung Neuerwerbungen (u.a. Kiefer, Pissaro, Munch, Nolde, Schwitters, Beckmann…) gegenübergestellt.

(Foto: Wolfram Grzabka)

 

> Hier mehr dazu

Wolfram Grzabka

auf Facebook

Kurzinfos über

Kunstausstellungen

Druckversion | Sitemap
© Wolfram Grzabka, 2023